Bei Kindern und Jugendlichen umfasst unser Behandlungsspektrum alle Störungsbilder, die in den Bereichen Sprache (auch Schriftsprache: Schreiben/Lesen), Sprechen, Stimme und Schlucken auftreten können.


Bereich Sprache

  • Später Sprechbeginn /ausbleibender Wortschatzspurt (Late Talker)
  • Sprachentwicklungsstörungen
    • Nicht altersgemäße Lautvertauschungen oder Auslassungen
    • Störungen des Sprachverständnisses
    • Wortschatzdefizite/ Wortfindungsstörungen
    • Störungen der Grammatik
    • Störung der Pragmatik
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Lese- und/oder Rechtschreibschwäche (LRS)
  • Versorgung alternativer Kommunikationsmittel

Bereich Sprechen

  • Artikulationsstörungen: „Lispeln“
  • Stottern (Redeunflüssigkeit)
  • Poltern (Redeunflüssigkeit)

Bereich Stimme

  • Organische Stimmstörungen (z.B. Knötchen)
  • Funktionelle Stimmstörungen (falscher Gebrauch, Überlastung der Stimme)

Bereich Schlucken

  • Myofunktionellen Störungen:
    • Schlaffe Mundmuskulatur, Mundatmung, fehlerhaftes Schlucken oft in Kombination mit Artikulationsstörung

 


Um einer Stagnation der Sprachentwicklung  oder einer Festigung fehlerhafter Sprech-, Stimm-, und Schluckmuster entgegenzuwirken, sollte eine logopädische Therapie frühzeitig begonnen werden. Dabei gilt es die Ausprägung des Störungsbildes und die Reife des Kindes abzuwägen.



Wie kann ich mit der Logopädie starten?


Logopädinnen arbeiten hauptsächlich auf Weisung eines Arztes. Bei Behandlungsbedürftigkeit verordnet ihr Arzt eine logopädische Therapie auf Basis der Heilmittelverordnung („Rezept“), die von der gesetzlichen oder privaten Krankenkassen getragen wird.

 

Auf Wunsch, bzw. bei Bedarf, führen wir eine Diagnostik, Behandlung oder Beratung (z.B. bei Leserechtschreibstörung (LRS)) auch ohne ärztliche Verordnung durch, wenn Sie die Behandlungskosten privat übernehmen.

 

U.a. dürfen folgende Ärzte Verordnungen für eine logopädische Therapie ausstellen:

  • Fachärzte für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen (Phoniater und Pädaudiologen)
  • Hals-,Nasen-,Ohrenärzte
  • Hausärzte
  • Internisten
  • Kinder- und Jugendärzte
  • Neurologen
  • Zahnärzte und Kieferorthopäden